Drama | Frankreich/Senegal/Belgien 2019 | 104 Minuten

Regie: Mati Diop

Ein junger Mann arbeitet in Dakar auf einer Großbaustelle, erhält seit Monaten aber keinen Lohn. Er plant deshalb die Emigration nach Europa, lässt dabei aber seine Geliebte zurück, die einer ungewollten Heirat entgegensieht. In ihrer Sehnsucht gerät die junge Frau in seltsam-unheimliche Geschehnisse, mit denen Gerechtigkeit eingefordert wird. Zwischen neorealistischer Beobachtung und bildgewaltig-poetischem Filmmärchen, das auch mit Genreelementen des Horrors spielt, entfaltet der Film ein faszinierendes Panorama des Lebens im Senegal und beleuchtet das Thema der Migration aus der Perspektive der Frauen, die in Afrika zurückbleiben. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
ATLANTIQUE
Produktionsland
Frankreich/Senegal/Belgien
Produktionsjahr
2019
Regie
Mati Diop
Buch
Mati Diop · Olivier Demangel
Kamera
Claire Mathon
Musik
Fatima Al Qadiri
Schnitt
Aël Dallier Vega
Darsteller
Mame Bineta Sane (Ada) · Ibrahima Traore (Souleimane) · Aminata Kane (Fanta) · Nicole Sougou (Dior) · Amadou Mbow (Issa)
Länge
104 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Drama | Geisterfilm | Mystery-Film

Ein junger Senegalese wagt die Migration nach Europa, lässt dafür aber seine Geliebte zurück, die einer ungeliebten Ehe entgegensieht. Ein bildgewaltig-poetisches Filmpoem zwischen Neorealismus und Mystery-Anklängen.

Diskussion

Eine frühe Szene zeigt eine Autofahrt am Meer entlang. Der Pick-up hat Arbeiter geladen; man sieht und hört Wellen und den Wind, dazu Musik, denn die Arbeiter singen. Das dauert minutenlang; nur ab und an konzentriert sich die Kamera auf eine Figur, die man schon kennt, lässt sich aber auch dabei alle Zeit der Welt. So lädt „Atlantique“ von Mati Diop seine neorealistischen Beobachtungen von Anfang an mit Poesie auf.

Das Meer und der Wind sind das Prägnanteste in der langen Eröffnungssequenz. Der Wind ist laut und überaus stark; er facht das Feuer an, das hier brennt, auch die Gefühle, er lässt die Wellen gegen die Küste peitschen, bis aus ihnen weißglänzende Gischt wird. In wie vielen Farben dieses Meer strahlen kann! Von schwarzkupfernem Orange über tiefdunkles Blau bis zum türkisgelbem Glitzerspiel und weißlichem Silber, wenn die Sonne es im passenden Winkel trifft.

Zwischen Neorealismus und Märchen

„Atlantique“ ist ein überaus sinnlicher Film, ein Werk der kleinen, unmerklichen Impressionen und Verschiebungen, was sich unter dem Eindruck der dunklen Kräfte, die die Menschen hier erfassen, noch mehr verstärkt. Das Afrika der Regisseurin Mati Diop, einer Französin mit senegalesischer Verwandtschaft, die zunächst als Schauspielerin (u.a. für Claire Denis) bekannt wurde und deren erste eigene Kurzfilme zum Geheimtip

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren