Ein leichtes Mädchen

Coming-of-Age-Film | Frankreich 2019 | 92 Minuten

Regie: Rebecca Zlotowski

Eine 17-jährige Schülerin aus Paris verbringt die Sommerferien bei ihrer ein Jahr jüngeren Cousine in Cannes und genießt es, mit ihren lasziven Reizen reiche Männer auf sich aufmerksam zu machen. Das stiftet auch die stillere Verwandte zu einem offensiveren Verhalten an, die sich ihr auch äußerlich immer mehr annähert. Der nur oberflächlich freizügige Film konfrontiert mit einer Reihe komplexer Figuren, deren Beziehungen untereinander ambivalent bleiben. Im Spiel mit Blicken, Rollenbildern und scheinbaren Abhängigkeitsverhältnissen etabliert die Inszenierung eine Projektionsfläche, an der sich unterschiedliche Formen von Begehren realisieren und als Wechselspiel persönlicher Freiheit sichtbar werden. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
UNE FILLE FACILE
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2019
Regie
Rebecca Zlotowski
Buch
Rebecca Zlotowski · Zahia Dehar · Teddy Lussi-Modeste
Kamera
Georges Lechaptois
Schnitt
Géraldine Mangenot
Darsteller
Mina Farid (Naïma) · Zahia Dehar (Sofia) · Benoît Magimel (Philippe) · Nuno Lopes (Andres) · Clotilde Courau (Calypso)
Länge
92 Minuten
Kinostart
12.09.2019
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Coming-of-Age-Film | Drama | Liebesfilm

Heimkino

Verleih DVD
Alamode (16:9, 2.35:1, DD5.1 frz./dt.)
Verleih Blu-ray
Alamode (16:9, 2.35:1, dts-HDMA frz./dt.)
DVD kaufen

Ein Adoleszenz-Drama der Französin Rebecca Zlotowski über zwei junge Cousinen, die während eines Sommers ihre Wirkung auf Männer testen, was zum Spiel mit Blicken, Rollenbildern und scheinbaren Abhängigkeitsverhältnissen wird.

Diskussion

Freizügig entblößt treibt der sonnengebräunte Körper einer jungen Frau auf der glitzernden Wasseroberfläche des Mittelmeeres, ihre genussvoll ausgebreiteten Gliedmaßen zeugen davon, dass sie um die Blicke weiß, die sie mit dieser Pose anzieht, sie geradezu provoziert.

Es ist ein Bild, in dem sich Sehnsucht und erotisches Begehren vermengen, ohne dass es sich einfach objektivieren ließe. Die französische Regisseurin Rebecca Zlotowski spielt mit den filmischen Mitteln, welche die Filmwissenschaftlerin Laura Mulvey als „male gaze“ beschrieben hat, und führt im Laufe der erzählten Geschichte immer wieder vor, in wie weit Blickverhältnisse auf einer dynamischen Wechselseitigkeit beruhen.

Eine selbstbewusste Escort-Dame

Mit Bedacht hat Zlotowski für die Rolle der schönen Verführerin das Model Zahia Dehar ausgewählt, dessen Image in Frankreich durch einen Skandal geprägt wurde. Als noch minderjährige Escort-Dame wurde Dehar von mehreren Spielern der französischen Fußballnationalmannschaft a

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren