Dokumentarfilm | Frankreich/Südkorea 2019 | 85 Minuten

Regie: Damien Manivel

Nach dem Unfalltod ihrer beiden Kinder im April 1913 choreografierte die US-amerikanische Tänzerin Isadora Duncan ein Solo mit dem Titel „Mutter“. Darin versucht sie, mit dem traumatischen Ereignis umzugehen. Mit großer Sanftmut wiegt eine Frau ihr totes Kind, das sie mit einer zärtlichen Geste streichelt, ehe sie es für immer aus ihren Armen gleiten lässt. Ein Jahrhundert später greifen vier zeitgenössische Tänzerinnen dieses Solo auf vielschichtige Weise auf und reagieren auf ihre jeweils sehr individuelle Weise auf das künstlerische Erbe einer persönlichen Tragödie. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
LES ENFANTS D'ISADORA
Produktionsland
Frankreich/Südkorea
Produktionsjahr
2019
Regie
Damien Manivel
Buch
Damien Manivel · Julien Dieudonné
Kamera
Noé Bach
Schnitt
Dounia Sichov
Darsteller
Agathe Bonitzer · Manon Carpentier · Marika Rizzi · Elsa Wolliaston · Julien Dieudonné
Länge
85 Minuten
Kinostart
19.03.2020
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Dokumentarfilm | Tanzfilm

Dokumentarfilm über vier Tänzerinnen, die sich auf je individuelle Weise mit einem Tanz von Isadora Duncan beschäftigen, in dem die Begründerin des Modern Dance den Unfalltod ihrer beiden Kinder im Jahr 1913 verarbeitete.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren