Maleficent: Mächte der Finsternis

Abenteuer | USA 2019 | 119 Minuten

Regie: Joachim Rønning

Eine furchteinflößende, aber wohlmeinende Fee bereitet die Hochzeit ihres Mündels vor, die mit viel Aufwand auf dem Schloss der Eltern des menschlichen Bräutigams stattfinden soll. Die Prinzenmutter plant aber insgeheim die Vernichtung des Feenvolkes und versucht sich auch der Herrscherin zu entledigen, die den Anschlag aber überlebt und zum Gegenschlag ausholen kann. Eine mit hohem Aufwand und spektakulären Effekten auftrumpfende Fortsetzung der „Dornröschen“-Variante über die geläuterte „böse Fee“. In der kruden Verbindung von Märchenkitsch und Genozid-Thematik geraten auch die guten Schauspieler zusehends ins Abseits. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
MALEFICENT: MISTRESS OF EVIL
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2019
Regie
Joachim Rønning
Buch
Micah Fitzerman-Blue · Noah Harpster · Linda Woolverton
Kamera
Henry Braham
Musik
Geoff Zanelli
Schnitt
Laura Jennings · Craig Wood
Darsteller
Angelina Jolie (Maleficent) · Elle Fanning (Prinzessin Aurora) · Michelle Pfeiffer (Königin Ingrith) · Harris Dickinson (Prinz Phillip) · Robert Lindsay (König John)
Länge
119 Minuten
Kinostart
17.10.2019
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Abenteuer | Familienfilm | Fantasy | Horror | Märchenfilm

Fortsetzung der „Dornröschen“-Variante über die geläuterte „böse Fee“ Maleficent, die bei der Vorbereitung der Hochzeit ihres Mündels mit einem Prinzen auf einen schurkischen Plan von dessen Mutter stößt.

Diskussion

Es ist nicht weiter verwunderlich, dass sich Maleficent (Angelina Jolie) mit ihrem düsteren Outfit, den furchteinflößenden Hörnern und dem relativ unbeherrscht-rigiden Gebaren als Fee nicht gerade den besten Ruf erarbeitet hat. Kaum tragisch, da selbst das einst scheinbar von ihr verfluchte Mündel Prinzessin Aurora (Elle Fanning) längst erkannt hat, dass ihre „böse Stiefmutter“ eigentlich ganz nett sein kann.

Für ihre Schutzbefohlene scheint Maleficent – nach den holprigen Anfängen in Maleficent – Die dunkle Fee – alles zu tun; auch in die Hochzeit mit dem feschen Menschenprinzen Phillip (Harris Dickinson) einzuwilligen und sogar mit dessen hochherrschaftlichen Eltern König John (Robert Lindsay) und Königin Ingrith (Michelle Pfeiffer) in deren pompösem Schloss zu dinieren. Was tut man nicht all

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren