Ich habe meinen Körper verloren

Animation | Frankreich 2019 | 81 Minuten

Regie: Jérémy Clapin

Ein Animationsfilm über einen arabischstämmigen Jungen, der als Kind seine Eltern verliert und in einer lieblosen Adoptivfamilie in Paris auswächst. Eine aufkeimende Liebesgeschichte mündet in einem Unfall, bei der er seine Hand verliert. Die abgetrennte Hand begleitet der Film in einem parallelen Erzählstrang bei ihrer spektakulären Reise zurück zu dem Körper, zu dem sie gehört, wobei sie als eigenständige und facettenreiche Figur dargestellt wird. Der Film wechselt zwischen mehreren Zeitebenen, changiert kunstvoll Tonalitäten und Register, vermischt Abenteuer und Fantastik mit Thriller und Coming-of-Age. Eine ergreifende, in klaren und dichten Bildern erzählte Geschichte über die große Sehnsucht nach Anschluss und Liebe und dem Eins-Werden mit sich selbst. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
J'AI PERDU MON CORPS
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2019
Regie
Jérémy Clapin
Buch
Jérémy Clapin · Guillaume Laurant
Musik
Dan Levy
Schnitt
Benjamin Massoubre
Länge
81 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Animation | Drama | Literaturverfilmung

Ein Animationsfilm über eine abgetrennte Hand, die auf der Suche nach ihrem Körper gefährliche Abenteuer in Paris besteht, und über den Jungen, zu dem sie einst gehörte.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren