Poldark - Staffel 5

Historienfilm | Großbritannien 2019 | 462 (8 Episoden) Minuten

Regie: Sallie Aprahamian

Die finale Staffel der Historienserie rund um einen Landadligen in Cornwall spielt im Jahr 1800: Um einen ehemaligen Kriegskameraden aus dem Gefängnis zu retten und dessen Reputation wieder herzustellen, nimmt es Ross Poldark mit einem intriganten Geschäftsmann und dessen Verbündeten auf, die in den Kolonien des Empire von der Ausbeutung von Sklaven profitieren. Angesichts der Skrupellosigkeit, die seine Gegner an den Tag legen, riskiert Ross damit nicht nur seine politische Karriere im britischen Parlament, sondern auch sein Leben. Das Serienfinale beruht erstmals nicht direkt auf einer Romanvorlage des „Poldark“-Schöpfers Winston Graham, sondern stößt erzählerisch in eine zeitliche Lücke, die dieser in seinem Epos ließ. Mittels des zentralen Abenteuer-Plots, um den einmal mehr diverse melodramatische Konflikte unterschiedlicher Mitglieder der Poldark-Familie gruppiert sind, gelingt der Staffel eine durchaus stimmige Weiterentwicklung, die allerdings nur ansatzweise die Chance wahrnimmt, in dem historischen Sujet auch aktuelle Themen zu spiegeln. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
POLDARK - SEASON 5
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsjahr
2019
Regie
Sallie Aprahamian · Justin Molotnikov
Buch
Debbie Horsfield
Kamera
Simon Archer
Musik
Anne Dudley
Schnitt
Helen Murphy · Adam Green
Darsteller
Aidan Turner (Ross Poldark) · Eleanor Tomlinson (Demelza Poldark) · Freddie Wise (Geoffrey Charles Poldark) · Jack Farthing (George Warleggan) · Luke Norris (Dwight Enys)
Länge
462 (8 Episoden) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Historienfilm | Literaturverfilmung | Serie

Heimkino

Verleih DVD
Edel Motion
Verleih Blu-ray
Edel Motion
DVD kaufen

Im Finale der Historienserie nach den Romanen von Winston Graham kämpft der Titelheld im England des Jahres 1800 gegen korrupte Geschäftsleute, die vom Sklavenhandel in den Kolonien des Empire profitieren.

Diskussion

Ralph Hanson (Peter Sullivan), ein einflussreicher Mahagoni-Händler, beruft sich gerne auf den Naturforscher Carl von Linné und dessen „Systema Naturae“, wenn es gilt, seine Geschäftspraktiken zu rechtfertigen. Der „Africanus Niger“ sei gut für schwere körperliche Arbeit, geistig-moralisch aber nicht mit dem „Europæus albus“ zu vergleichen; wer schwarze Menschen als Sklaven arbeiten lässt, wie Hanson auf seiner Plantage in Honduras, besitzt seiner Meinung nach den Segen der Wissenschaft. Sentimentalitäten seien bei der Sklaverei sowieso unangebracht – schließlich ist sie ein wirtschaftlicher Pfeiler des britischen Empire. Mit dieser Ansicht hat Hanson nicht unrecht: Von dem Edelholz, das seine Sklaven unter unmenschlichsten Bedingungen ernten, profitiert nicht nur Hanson, sondern auch die britische Krone. Wer würde es da wagen, sich ihm entgegen zu stellen?

Ein neues Einsatzgebiet für den Edelmut

Nach vier „Poldark“-Staffeln liegt die Antwort auf der Hand: Der Titelheld der Serienadaption des Romanzyklus von Winston Graham um einen Landadligen im Cornwall an der Wende vom 17. zum 18. Jahrhundert hat sich wieder und

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren