Der weiße Massai Krieger

Dokumentarfilm | Deutschland/Kenia 2019 | 84 Minuten

Regie: Benjamin Eicher

Um die Bedrohung der Kultur der Massai zu dokumentieren, wird ein deutscher Filmemacher von einem Dorfältesten in Nigeria eingeladen, sich zum Massai-Krieger ausbilden zu lassen. Der Film dokumentiert den mehrwöchigen Crash-Kurs, in dem sich der Lehrling in den Alltag der Krieger und die Traditionen einführen lässt. Dabei wird zwar Einblick ins Leben der Massai gegeben, doch hat das ganze Projekt letztlich mehr den Charakter eines Abenteuerurlaubs als einer ernsthaften Ethno-Studie. Grandiose Tier- und Landschaftsbilder können den Mangel an Erkenntniswert dabei nur bedingt wettmachen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE WHITE MASSAI WARRIOR
Produktionsland
Deutschland/Kenia
Produktionsjahr
2019
Regie
Benjamin Eicher
Buch
Peter Eicher
Kamera
Timo Joh. Mayer · Christoph Siegwart · Stephan Stahl · Martin Wenzel
Musik
Nassouh Hichri
Schnitt
Benjamin Eicher · Stephan Stahl
Länge
84 Minuten
Kinostart
14.01.2020
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Dokumentation über einen deutschen Filmemacher, der sich in einem Crash-Kurs zum Massai-Krieger ausbilden lässt, um die Kultur des afrikanischen Stammes kennenzulernen.

Diskussion

Eigentlich ist Benjamin Eicher eher im Genre des Tierfilms unterwegs, aber dieses Angebot konnte er offenbar nicht ausschlagen. Am Rande von Dreharbeiten zu einer Dokumentation über die Wanderung riesiger Gnu-Herden im Grenzgebiet zwischen Tansania und Nigeria lernte er einen Massai kennen, der ihn in sein Dorf einlud. Dort beklagte der Stammesälteste den Niedergang der Massai-Kultur und forderte Eicher auf, einen Film darüber zu drehen. Um dem Thema möglichst nahezukommen, könne er sich ja zum Massai-Krieger ausbilden lassen.

Rote Farbe gegen Mücken und Raubtiere

So erzählt es der Filmemacher zu Beginn seiner Dokumentation, bevor er sich mit einem Team nach Nigeria aufm

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren