Abenteuer | Frankreich/Belgien/Deutschland 2018 | 95 Minuten

Regie: Michel Ocelot

Ein gebildetes und mutiges achtjähriges Mädchen aus Neukaledonien erkundet um 1900 staunend die Welt der Belle Époque in Paris. Als sie ins Visier eines Männer-Geheimbunds gerät, der aufgeweckte Mädchen entführt, um ihnen ihr Selbstbewusstsein zu rauben, beschließt die Kleine, den finsteren Herren das Handwerk zu legen. Ein von großer Kunstfertigkeit und Detailfreude bestimmter Animationsfilm, der anspielungsreich in das beginnende 20. Jahrhundert eintaucht. Dabei schwelgt der Film jedoch nicht nur in Nostalgie, sondern greift auch Kolonialismus, Rassismus und insbesondere die Unterdrückung von Frauen auf und bindet so die Märchen-Atmosphäre wieder an die Realität an. - Sehenswert ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
DILILI À PARIS
Produktionsland
Frankreich/Belgien/Deutschland
Produktionsjahr
2018
Regie
Michel Ocelot
Buch
Michel Ocelot
Musik
Gabriel Yared
Schnitt
Patrick Ducruet
Länge
95 Minuten
Kinostart
13.02.2020
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 10.
Genre
Abenteuer | Animation | Familienfilm

Animationsfilm des Franzosen Michel Ocelot über ein mutiges Mädchen aus Neukaledonien, das um 1900 Paris erkundet und es mit einem Kinder raubenden Geheimbund aufnimmt.

Diskussion

Eine Familie von Schwarzen sitzt zwischen Rundhütten in einem fernen Dorf – so beginnt „Dilili in Paris“, der neue Animationsfilm von Michel Ocelot. Doch schnell schon zeigt die Kamera, was drumherum geschieht – einen Zaun, viele Leute, eine Völkerschau, einen menschlichen Zoo, wie es ihn um 1900 in vielen europäischen Metropolen gab. Das etwa achtjährige Mädchen Dilili mit dem hübschen weißen Kleid und der Hochfrisur mit der gelben Schleife gehört zu den Darstellern dieser Show. Auf einem Schiff hat es sich von seiner Heimat Neukaledonien eingeschmuggelt nach Paris, denn es kann Französisch und will die Welt kennenlernen, wie eine Rückblende verrät.

Die französische Revolutionärin Louise Michel, auf die Pazifikinsel verbannt, hat Dilili die Sprache und das Mutigsein gelehrt. Dilili spricht sogar ein besseres und eleganteres Französisch als die meisten Franzosen, denen sie begegnet. So lässt sich das kleine Mädchen von seinem neuen Freund Orel

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren