The Last Full Measure

Drama | USA 2019 | 111 Minuten

Regie: Todd Robinson

Eine auf realen Ereignissen basierende Geschichte über den Kampf um eine „Medal of Honor“ für Willam H. Pitsenbarger, einen im Vietnamkrieg gefallenen Soldaten der U.S. Air Force, der sein Leben riskierte, um Kameraden zu retten. Eine im Jahr 1999 angesiedelte Erzählebene rund um einen Pentagon-Mitarbeiter, der den Fall recherchiert, Veteranen befragt und sich mit wachsendem Engagement für die Ehrung einsetzt, wird ergänzt durch Rückblenden zu dem fatalen Kriegseinsatz im Jahr 1966, bei dem der junge Mann ums Leben kann. Dabei changiert der Tonfall vom bitteren Antikriegsfilm, der über die Figuren der Veteranen die sinnlose Zerstörung von Leben in einem höchst fragwürdigen Krieg anprangert, zum emotional manipulativen Drama, das über die Lichtgestalt Pistenbarger und das Pathos einer klassischen Heldengeschichte die mit dem Krieg verbundenen Leiden, Scham und Schuldgefühle zu neutralisieren sucht. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE LAST FULL MEASURE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2019
Regie
Todd Robinson
Buch
Todd Robinson
Kamera
Byron Werner
Musik
Philip Klein
Schnitt
Claudia Castello · Terel Gibson · Richard Nord
Darsteller
Sebastian Stan (Scott Huffman) · Alison Sudol (Tara Huffman) · Jeremy Irvine (William Pitsenbarger) · Christopher Plummer (Frank Pitsenbarger) · Diane Ladd (Alice Pitsenbarger)
Länge
111 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama | Kriegsfilm

Heimkino

Verleih DVD
Leonine
Verleih Blu-ray
Leonine
DVD kaufen

Eine auf realen Ereignissen basierende Geschichte über den Kampf um eine „Medal of Honor“ für einen im Vietnamkrieg gefallenen Soldaten der U.S. Air Force, der sein Leben riskierte, um Kameraden zu retten.

Diskussion

„Kann mir jemand das erklären? Kann mir irgendjemand das erklären?“ wiederholt der etwa 30-jährige US-Soldat Jimmy Burr (James Jagger) wieder und wieder, hart am Rand der Hysterie, an der Stätte eines Gemetzels. Der Schauplatz ist Vietnam; das Jahr, in dem dies geschieht, 1966. Zu den vielen Gefallenen, zwischen denen Burr herumirrt, gehört auch ein gewisser Willam H. Pitsenbarger (Jeremy Irvine), ein Pararescueman der U.S. Air Force. Eine Erklärung für das gerade so blutig geendete Himmelfahrtskommando – das hier paradigmatisch für den Wahnsinn des ganzen Vietnamkriegs steht – wird Burr nicht bekommen. Und noch über 30 Jahre später, als er längst wieder in den USA ist, wird er nicht wirklich aus dem Dschungel seiner traumatischen Erinnerungen herausgefunden haben.

Mit der Sehnsucht, das ganze Debakel erklärt zu bekommen, irgendeinen Sinn dahinter zu erkennen, steht Burr nicht alleine da. Auch Frank Pitsenbarger (Christopher Pl

Filmdienst Plus

Kommentar verfassen

Kommentieren