Der Tote bin ich (1979)

Tragikomödie | BR Deutschland 1979 | 103 Minuten

Regie: Alexander von Eschwege

Ein angehender Junglehrer erhält einen Brief der Schulbehörde, in dem ihm mitgeteilt wird, daß es Zweifel an seiner Verfassungstreue gebe und man ihn zu einem klärenden Gespräch bittet. Irritiert durchforscht der junge Mann seine Vergangenheit nach möglichen Anlässen, stößt aber nur auf wenige Fotos und andere Erinnerungen an seine fröhlich-kämpferische Studentenzeit. Als er sich obendrein beobachtet und durchsucht fühlt, bricht er innerlich zusammen. Auf ungewöhnliche Weise verbindet der ebenso amüsante wie beklemmend-hintergründige Film den Mut zur ernstzunehmenden politischen Satire mit einer wortkargen Dramaturgie, die ihre Kraft überzeugend aus der Konzentration auf die Suggestiv-Werte der Bilder bezieht. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
BR Deutschland
Produktionsjahr
1979
Regie
Alexander von Eschwege
Buch
Gert Loschütz
Kamera
Igor Luther
Musik
Irmin Schmidt
Schnitt
Margot Löhlein
Darsteller
Marius Müller-Westernhagen (Schröder) · Christiane Lemm · Dietmar Mues · Anne Bennent · Werner Eichhorn
Länge
103 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Tragikomödie

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren