Dokumentarfilm | Deutschland 2020 | 92 Minuten

Regie: Luca Lucchesi

In dem sizilianischen Städtchen Siculiana finden die Menschen seit langer Zeit Anfang Mai zu einer großen Prozession zusammen, bei der ein Kruzifix mit einer schwarzen Jesusfigur durch die Straßen getragen wird. Als ein 19-jähriger Flüchtling aus Ghana als Kreuzträger daran teilnehmen will, geraten die Gemüter in Wallung. Mit großem Gespür für Stimmen und und Stimmungen fängt der in malerischem CinemaScope gefilmte Dokumentarfilm die Gemengelage ein und formt daraus ein offenes Werk, das zum Weiterdenken animiert und die vielfältigen Widersprüche der Gegenwart in schmerzhafte Zeitbilder gießt. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2020
Regie
Luca Lucchesi
Buch
Hella Wenders · Luca Lucchesi
Kamera
Luca Lucchesi
Musik
Roy Paci
Schnitt
Luca Lucchesi · Edoardo Morabito
Länge
92 Minuten
Kinostart
13.05.2021
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Der Wunsch eines geflüchteten Afrikaners, bei der großen Prozession in einem sizilianischen Städtchen das Kreuz mit einer schwarzen Jesusfigur zu tragen, erregt die Gemüter. Der Dokumentarfilm lauscht den Gesprächen der Menschen und formt daraus ein Zeit- und Gesellschaftsbild.

Diskussion
Kommentar verfassen

Kommentieren