Naked in New York

Komödie | USA 1992/93 | 91 Minuten

Regie: Daniel Algrant

Ein junger Bühnenautor aus New York läßt sein Leben Revue passieren. Der Rückblick mündet in die Erkenntnis, daß das Leben noch längst nicht vorbei ist. Das Projekt eines Kurzfilms für die Filmhochschule, ausgebaut zu einem prominent besetzten, aber höchst uneinheitlichen Kinodebüt. Einigen auch inszenatorisch verblüffenden Ideen stehen Passagen quälender Langeweile gegenüber; das komische Potential des Stoffes verliert sich in dem Maße, wie der Film seine Geschichte und seine Figuren ernst zu nehmen beginnt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
NAKED IN NEW YORK
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1992/93
Regie
Daniel Algrant
Buch
Daniel Algrant
Kamera
Joey Forsyte
Schnitt
Bill Pankow
Darsteller
Eric Stoltz (Jake) · Mary-Louise Parker (Joanne) · Ralph Macchio (Chris) · Roscoe Lee Browne (Mr. Reid) · Jill Clayburgh (Shirley)
Länge
91 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Komödie | Drama

Diskussion
Ein Mann in seinem Auto, auf dem Highway, während der Rush Hour. Der Verkehr stockt, die Gedanken fließen um so schneller. Der Mann ist noch jung, aber er denkt über sein Leben nach. Die Art, wie er redet, sowie seine etwas schäbige Kleidung verrät nicht nur, daß er es noch nicht sehr weit gebracht hat, sondern auch, daß er es sich möglicherweise selbst am schwersten macht.

Jake, der Bühnenautor. Aufgewachsen bei der hysterischen Mutter, nachdem der Vater sich verabschiedet hat, während des großen Stromausfalls 1965 in New York. Erzogen in einem Internat in New England, Studium in Boston. Erste Schreibversuche, ein erster Freund - Chris, der mal Schauspieler werden möchte -, die erste Liebe - Joanne, die sich als Fotografin versucht. Das richtige Leben beginnt: Chris geht nach New York, Jake und Joanne ziehen zusammen, Jake s

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren