Leb wohl, Joseph

Drama | DDR 1989 | 68 Minuten

Regie: Andreas Kleinert

Ein junger Mann, der für einige Zeit von zu Hause verschwindet, kehrt als sein eigener (verstorbener) Bruder zurück und trifft auf eine fremde Welt, die ihm eigentlich vertraut sein müsste. Andreas Kleinerts Abschlussarbeit an der Babelsberger Filmhochschule ist eine metaphorische Meditation über verschiedene Formen des Verlustes, zugleich eine triste Studie des Verfalls, die auch die Wende in der DDR thematisiert. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
DDR
Produktionsjahr
1989
Regie
Andreas Kleinert
Buch
Andreas Kleinert · Sebastian Richter · Kerstin Hensel
Kamera
Sebastian Richter · Jürgen Brauer
Schnitt
Karin Geiß
Darsteller
Peter Prager (Joseph) · Cornelia Schmaus (Frau) · Christoph Engel (alter Kollege) · Peter Zimmermann (Freund) · Dorothea Mommsen
Länge
68 Minuten
Kinostart
-
Pädagogische Empfehlung
- Ab 16.
Genre
Drama

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren