Küß mich!

Komödie | Deutschland 1995 | 86 Minuten

Regie: Maris Pfeiffer

Die genau umrissenen Lebenspläne einer jungen Frau werden außer Kraft gesetzt, als sie sich in einen anderen verliebt und lernen muß, ihren Gefühlen zu vertrauen. Eine erzählerisch leichtfüßige, fotografisch präzise Beziehungskomödie mit sympathischen Darstellern, die sich allzu sehr in den Untiefen ihres Stoffes verstrickt: da, wo sie die Gefühle der Figuren auch formal vertiefen müßte, zieht sie sich auf abgesichertes (Erzähl-)Terrain zurück und bleibt anspruchslos-unverbindlich. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
1995
Regie
Maris Pfeiffer
Buch
Maris Pfeiffer
Kamera
Sophie Maintigneux
Musik
Joe Mubare
Schnitt
Nina Ergang
Darsteller
Caroline Redl (Paula) · Tobias Langhoff (Fabian) · Kai Scheve (Michael) · Katja Riemann (Katharina) · Heino Ferch (Johannes)
Länge
86 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Komödie | Liebesfilm
Diskussion
Paula liebt Michael. Daß heißt sie glaubt. Michael zu lieben, da sie sich in seiner Anwesenheit sicher und geborgen fühlt und deshalb mit ihm ihre Zukunft gestalten will. Soeben hat sie ihr Studium beendet, Michael betreibt erfolgreich ein Auktionshaus, und nun träumen sie von einer Familie mit fünf Kindern, die Paula allein großzuziehen gedenkt, da sie ohnehin keinen Job annehmen will, der sie zur gestreßten Karrierefrau machen würde. In der Theorie ist das ganze weitere Leben geplant, die Weichen sind gestellt. Daß die äußerlich so selbstsichere Paula sich und ihrer Umgebung nur etwas vormacht, erkennt man

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren