Der Bockerer

Drama | BR Deutschland/Österreich 1981 | 104 Minuten

Regie: Franz Antel

Der Metzgermeister Karl Bockerer, den der "Anschluß" Österreichs an Deutschland 1938 wie ein Naturereignis trifft, wurstelt sich trotz herber Schicksalsschläge durch das "Dritte Reich", ohne letztlich zu begreifen, was eigentlich passiert. Verfilmung eines Theaterstücks, das Gefahren und Folgen der unpolitischen Haltung des Kleinbürgertums anprangert. Den überholten Mustern des Volksstücks verhaftet, bietet der Film ein letztlich zahmes Spektakel. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
DER BOCKERER
Produktionsland
BR Deutschland/Österreich
Produktionsjahr
1981
Regie
Franz Antel
Buch
Kurt Nachmann · H.C. Artmann
Kamera
Ernst W. Kalinke
Musik
Gerhard Heinz
Schnitt
Irene Tomschik
Darsteller
Karl Merkatz (Der Bockerer) · Ida Krottendorf (Frau des Bockerers) · Alfred Böhm (Hatzinger) · Heinz Marecek (Dr. Rosenblatt) · Georg Schuchter (Sohn des Bockerers)
Länge
104 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto

Kommentieren