Der Rasenmäher-Mann 2 - Beyond Cyberspace

Science-Fiction | Japan/Großbritannien/USA 1996 | 89 Minuten

Regie: Farhad Mann

Von schweren Verletzungen nach einer Beinamputation genesen, baut ein Mann in Auftrag einer Firma im Cyberspace eine Parallelwelt auf. Da er in dieser allmächtig ist, setzt er alles daran, die alte Welt zu zerstören und den Einfluß seiner virtuellen Welt zu erhöhen. Einige Computer-Kids und zwei Wissenschaftler stellen sich den Cyber-Diktator entgegen. Von einigen Computerspielereien abgesehen, stützt sich der vorhersehbare Film auf eine altbackene Dramaturgie, die der wirren Geschichte keine rechten Konturen verleiht. Der Film wirbt einerseits für die Möglichkeiten des Internets, dämonisiert die Technik jedoch zugleich als Instrument allumfassender Kontrolle.

Filmdaten

Originaltitel
LAWNMOWER MAN 2: BEYOND CYBERSPACE
Produktionsland
Japan/Großbritannien/USA
Produktionsjahr
1996
Regie
Farhad Mann
Buch
Gimel Everett · Brett Leonard · Farhad Mann
Kamera
Ward Russell
Musik
Robert Folk
Schnitt
Joel Goodman
Darsteller
Patrick Bergin (Dr. Benjamin Trace) · Matt Frewer (Jobe) · Austin O'Brien (Peter) · Ely Pouget (Cori) · Camille Cooper (Jennifer)
Länge
89 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Genre
Science-Fiction | Horror

Diskussion
Aus Trümmern wird "Der Rasenmäher-Mann" (fd 29 723) Jobe schwerverletzt aufgelesen. Eine Beinamputation behindert ihn, doch ein Team von Wissenschaftlern bringt seine geistigen Fähigkeiten auf den alten Höchststand - mit Ausflügen in virtuelle Realität. Für den Konzern Virtuell Lights baut Jobe nun eine Parallelwelt im Cyberspace auf, in der er trotz seiner körperlichen Eins

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren