Der Hochzeitstag

Literaturverfilmung | USA 1995 | 91 Minuten

Regie: Paul Mazursky

Eine reiche, depressive Ehefrau wird an ihrem 20. Hochzeitstag daran gehindert, sich das Leben zu nehmen, weil ein gedungener Killer sie im Auftrag ihres Mannes ins Jenseits befördern soll. Kurzweilige Adaption eines erfolgreichen Boulevardstücks, in der sich bissiger Humor und geschliffener Wortwitz zu einem spannenden Ehekrimi vereinen. Inhaltlich zentrale Themen wie das von Treue und Vertrauen werden allerdings nur an der Oberfläche gestreift. (Videotitel: "Faithful - Der Hochzeitstag") - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
FAITHFUL
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1995
Regie
Paul Mazursky
Buch
Chazz Palminteri
Kamera
Fred Murphy
Musik
Phillip Johnston
Schnitt
Nicholas C. Smith
Darsteller
Cher (Margaret O'Donnel) · Chazz Palminteri (Tony) · Ryan O'Neal (Jack O'Donnel) · Paul Mazursky (Dr. Susskind) · Amber Smith (Debbie)
Länge
91 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Literaturverfilmung

Diskussion
In amerikanischen Middle-Class-Komödien kann man leicht den Eindruck gewinnen, als wäre die Frage der ehelichen Treue das bedrängendste Problem der Welt. Wobei es auffallend selten um den Tatbestand als solchen, statt dessen meistens um männliche Verschleierungstaktiken oder um die Frage geht, welches Maß an Wahrheit der familiären Eintracht noch zuträglich ist. Ein zeitloses, anscheinend "ewiges" Thema, das in einer materiell saturierten Gesellschaftsschicht Wertschätzung wie Grenzen der Monogamie gleichermaßen spiegelt. Davon macht auch Paul Mazurskys satirischer Ehekrimi um eine hyperreiche, aber höchst depressive Ehefrau keine Ausnahme, die an ihrem 20. Hochzeitstag aus Lebens- und Liebesfrust Selbstmord begehen will. Doch bevor sie den Giftbecher an die Lippen setzen kann, dringt der Mafiosi Tony in ihre Villa ein, um sie im Auftrag ihres Ehemannes ins Jenseits zu befördern.

Fünf Million

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren