© Walt Disney (aus "Susi und Strolch", 2020)

Disney+: Das Start-Paket

Dienstag, 24.03.2020

Der neue Streaming-Dienst des Disney-Konzerns geht am 24. März in Deutschland online. Ein Überblick über das Programm.

Diskussion

Angesichts der Corona-Krise und der mit ihr einhergehenden Ausgangssperren liegt die Kinobranche derzeit danieder - und die große Stunde des Home Entertainments schlägt. Insofern hätte das Timing für den Launch von Disney+, der Streamingplattform des Disney-Konzerns, in Deutschland, Großbritannien, Irland, Italien, Spanien, Österreich und der Schweiz auch schwerlich besser sein können: Ab 24.3.2020 ist der neue große Player auf dem Streamingmarkt hierzulande verfügbar. Das Unternehmen, das seit Jahren die Kinolandschaft dominiert, kann auf den riesigen Film- und Serienschatz des Traditionsunternehmens zurückgreifen, der dafür sorgt, dass die neue Plattform aus dem Stand mit über 1000 Werken aufwartet, darunter über 500 Spielfilme und 350 Serien.

Das Programm umfasst alte Disney-Zeichentrickklassiker à la „Fantasia“ (1940), aber auch die neuesten Erfolgsfilme des Studios à la „König der Löwen“ (2019), zahlreiche Pixar-Animationsfilme, das „Star Wars“- Universum und viele Marvel-Filme und -Serien, inklusive des „Marvel Cinematic Universe“ der Tochter-Studios von Marvel, Serien wie „Marvel Agents of S.H.I.E.L.D.“ und „Agent Carter“ sowie die von Twentieth Century Fox produzierten „X-Men“-Filme, da Fox seit 2019 ebenfalls Teil des Disney-Konzerns ist.

Aufgrund dieser Fusion zählt auch die komplette Serie „Die Simpsons“ mit zum Angebot. Und durch die Inhalte von National Geographic (etwa der „Oscar“-gekrönte Dokumentarfilm „Free Solo“) verfügt das neue Streaming-Schwergewicht auch über eine eigene Dokumentarfilm-Sparte.

Um potenzielle Kunden zu motivieren, das auf 6,99 EUR pro Monat veranschlagte Abo für den Streamingdienst abzuschließen, setzt Disney+ nicht nur auf seinen Film- und Serienbestand, der zum großen Teil auch auf DVD/BD verfügbar ist oder im frei verfügbaren Disney Channel läuft, sondern rüstet wie die Konkurrenz bei Netflix & Co. mit exklusiv produzierten „Originals“ auf: 25 von ihnen gehen direkt mit dem Start von Disney+ online.

Das Filetstück darunter ist das „Star Wars“-Spin-off „The Mandalorian“, eine „Rückbesinnung auf die naiven und auch selbstironischen Wurzeln von George Lucas’ Weltraumepos“, wie Filmdienst-Kritiker Josef Schnelle in seiner

Kommentar verfassen

Kommentieren