© Alfama Films

Das blaue Zimmer

Donnerstag, 26.03.2020

Bis 7.4. in der arte-Mediathek

Diskussion

Der Familienvater Julien (Mathieu Amalric) führt scheinbar ein gesichertes, glückliches Leben, leidet jedoch unter der bürgerlichen Routine und lässt sich auf eine Affäre ein, was ihm durch seinen Job als selbstständiger Vertreter für Maschinen, der ihn oft von zuhause weg führt, nicht allzu schwer fällt. Eine unbedachte Bemerkung gegenüber seiner ebenfalls verheirateten Geliebten weckt bei dieser allerdings falsche Vorstellungen über die Verbindlichkeit der Beziehung. Wenige Wochen darauf stirbt ihr schwerkranker Mann, und ihr Liebhaber erhält anonyme Nachrichten, die ihm nahezulegen scheinen, sich seiner Frau zu entledigen.

Die Verfilmung eines Romans von Georges Simenon, mit der Hauptdarsteller Mathieu Amalric sein Talent auch hinter der Kamera als Regisseur beweist, ist kein Kriminalfilm, sondern eine mit meisterhafter Kühle inszenierte, verschachtelt erzählte Studie der Auflösung eines scheinbar gesicherten Daseins. Außergewöhnlich stimmig und hervorragend gespielt. - Sehenswert ab 16.

Zum Film in der arte-Mediathek

+ Eine Begegnung mit Mathieu Amalric

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren