Top of the Lake - China Girl

Diskussion

Ein Koffer treibt vor der Dünung der australischen Stadt Sydney. Sein grausiger Inhalt wird Detective Robin Griffin (Elisabeth Moss) in ihrem ersten großen Fall beschäftigen, dem ersten Auftrag seit Neuseeland, seit dem verschwundenen Mädchen aus „Top of the Lake“ (2013). Regisseurin Jane Campion lässt den Zuschauer zappeln, bis die Zusammenhänge offenbar werden. Zunächst stolpert Robins uneheliche Tochter ins Leben der (Anti-)Heldin; bislang wuchs Mary Edwards bei dem gut situierten Paar Julia und Pyke auf. Später wird die Kommissarin mehr in den Mordfall verstrickt, als ihr lieb ist; ein Fall, der die Tochter und ihre Liebesbeziehung zum miesen, aber charismatischen Deutschen Alexander „Puss“ Braun ins Zentrum rückt. Bis der Koffer geöffnet wird und dessen Inhalt sich in Griffins Leben ergießt, stapeln sich seltsame Indizien, auf die man sich nur lose einen Reim machen kann. Jane Campion hat sich nur widerwillig zur zweiten Staffel von „Top of the Lake“ überreden lassen. Doch das Ergebnis ist nicht nur wegen Elisabeth Moss in der Hauptrolle und Nicole Kidman in einem kleinen, aber wichtigen Part als (Ersatz-)Mutter von Mary eindrücklich. Die atemberaubenden Bergsee-Panoramen aus der ersten Staffel in Neuseeland weichen klaustrophobischen Hinterhöfen in Sydney, in denen Prostitution und soziale Gewalt allgegenwärtig sind. Außerdem rückt die familiäre Vergangenheit von Griffin in den Fokus und ergänzt die Suche nach dem Mörder. Die zweite Staffel ist deshalb mehr ein Drama als eine Crime- und Mystery-Geschichte. Abseitige „Twin Peaks“-Figuren an den Rändern der Geschichte gibt es dennoch genug. So etwa Griffins schlaksige Kollegin Miranda Hilmarson, die wie der Welpe einer Riesendogge herumtapst, aber zugleich von einer energetischen Hartnäckigkeit beseelt ist. Oder „Puss“, einerseits ein Schwein, anderseits Revoluzzer und Intellektueller, mit einer geradezu hypnotischen Ausstrahlung auf Frauen. Der finale Cliffhanger lässt in der Schwebe, ob es noch eine weitere Fortsetzung geben wird.

Anbieter: Polyband

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren