Rabenvater

Drama | DDR 1985 | 86 Minuten

Regie: Karl-Heinz Heymann

Zwei Jahre nach der Scheidung sieht ein Kinoplakatmaler seinen Sohn zum ersten Mal wieder. Während dieser außer sich vor Freude ist, wirkt die Mutter irritiert: mit ihrem neuen Partner versteht sich der Junge auch gut. Von Eifersucht geplagt, bemüht sich der Vater um die Zuneigung seines Sohnes. Etwas zähflüssiger DEFA-Spielfilm, der wirkliche Alltagskonflikte nur vorgaukelt und eher Traumvorstellungen von möglichen Partnerschaften projiziert. Das seelische Befinden des Kindes, das plötzlich mit "zwei Vätern" konfrontiert wird, wird völlig außer acht gelassen. - Ab 14 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
DDR
Produktionsjahr
1985
Regie
Karl-Heinz Heymann
Buch
Thomas Knauf · Karl-Heinz Heymann
Kamera
Andreas Köfer
Musik
Rolf Fischer
Schnitt
Vera Nowark
Darsteller
Roland Gawlik (Jonathan Singula) · Alexander Korth (David) · Gabriela Zion (Ruth) · Uwe Kockisch (Franz) · Herbert Köfer (Radetzki)
Länge
86 Minuten
Kinostart
-
Pädagogische Empfehlung
- Ab 14 möglich.
Genre
Drama

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren