Vier Nächte eines Träumers

Drama | Frankreich/Italien 1970 | 82 Minuten

Regie: Robert Bresson

Ein junger Maler verhindert den Selbstmord einer jungen Frau, die drei Nächte vergeblich auf die Rückkehr ihres Geliebten gewartet hat. Obwohl bald eine tiefe Zuneigung zwischen beiden entsteht, kehrt die Frau unmittelbar zu ihrem Liebhaber zurück, als dieser schließlich doch noch kommt. Bressons Essay über die Liebe ist ein Film von äußerst intellektueller Klarheit und gleichzeitig von hohem künstlerischen Rang. Indem Bresson psychische Realität als physische Realität akzeptiert, macht er die Ideen hinter den Erscheinungen sichtbar und öffnet dem Kino neue Dimensionen. - Sehenswert.

Filmdaten

Originaltitel
QUATRE NUITS D'UN REVEUR
Produktionsland
Frankreich/Italien
Produktionsjahr
1970
Regie
Robert Bresson
Buch
Robert Bresson
Kamera
Pierre Lhomme · Ghislain Cloquet
Musik
Michel Magne · Gruppe "Batuki" · Christopher Hayward · Louis Guitar · F.R. David
Schnitt
Raymond Lamy
Darsteller
Isabelle Weingarten (Marthe) · Guillaume des Forêts (Jacques) · Maurice Monnoyer (der Untermieter) · Jérôme Massart (der Besucher) · Patrick Jouanné (der Gangster)
Länge
82 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren