Sie nannten ihn Krambambuli

Melodram | Österreich/BR Deutschland 1971 | 98 Minuten

Regie: Franz Antel

Sehr frei nach der Novelle von Ebner-Eschenbach die sentimentale, im Stil modischer Heimatfilme inszenierte Geschichte vom unschuldig verurteilten Burschen. Auf Bewährung entlassen, stößt er überall auf Ablehnung und findet nur die Treue eines Hundes, bis er zuletzt doch die Liebe eines Mädchens gewinnt. Oberflächliche Unterhaltung voller Rühreffekte. (Alternativtitel: "Was geschah auf Schloß Wildberg?") - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
SIE NANNTEN IHN KRAMBAMBULI
Produktionsland
Österreich/BR Deutschland
Produktionsjahr
1971
Regie
Franz Antel
Buch
Rolf Olsen · August Rieger
Kamera
Hanns Matula
Musik
Johannes Fehring
Schnitt
Arnfried Heyne
Darsteller
Michael Schanze (Christian Freytag) · Christian Wolff (Till Beckmann) · Fritz Wepper (Momme Lindau) · Susi Nicoletti (Therese) · Paul Hörbiger (Xaver)
Länge
98 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Melodram | Heimatfilm | Literaturverfilmung
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren