Ein Gespenst geht nach Amerika

Komödie | Großbritannien 1935 | 81 Minuten

Regie: René Clair

Ein mittelalterliches Schloß wird von einem neureichen Konservenkönig von England nach Amerika verschifft. Das Schloßgespenst benützt die Gelegenheit, Rache an einem Erbfeind zu nehmen. Obwohl bereits 1935 inszeniert, hat die Komödie, die liebevoll Formen amerikanischer Kulturlosigkeit attackiert, nur wenig von ihrem Witz eingebüßt. (Fernsehtitel: "Gespenst auf Reisen", DDR-Titel: "Ein Gespenst geht auf Reisen") - Sehenswert ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
THE GHOST GOES WEST
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsjahr
1935
Regie
René Clair
Buch
Robert E. Sherwood
Kamera
Harold Rosson
Musik
Mischa Spoliansky
Schnitt
Harold Earle-Fishbacher
Darsteller
Robert Donat (Murdoch Glourie/Donald) · Jean Parker (Peggy Martin) · Eugene Pallette (Mr. Martin) · Elsa Lanchester (Miss Shepperton) · Ralph Bunker (Ed Bigelow)
Länge
81 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; nf
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 12.
Genre
Komödie | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren