Die schreckliche Wahrheit

Komödie | USA 1937 | 90 Minuten

Regie: Leo McCarey

Da seine Ehe nicht mehr zu funktionieren scheint, reicht ein Paar die Scheidung ein. Weil das Urteil erst nach 90 Tagen rechtskräftig wird, verbleibt den beiden eine Bedenkzeit, die vor allem er nutzt, um die Frau erneut für sich zu gewinnen. Eine "screwball comedy" in Perfektion, die vom Wortwitz der Dialoge und vom Spielwitz der Hauptdarsteller lebt. Auch die Nebenfiguren warten mit einigen komischen Überraschungen auf. (O.m.d.U.) - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE AWFUL TRUTH
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1937
Regie
Leo McCarey
Buch
Viña Delmar
Kamera
Joseph Walker
Musik
Ben Oakland
Schnitt
Al Clark
Darsteller
Irene Dunne (Lucy Warriner) · Cary Grant (Jerry Warriner) · Ralph Bellamy (Daniel Leeson) · Alex D'Arcy (Armand Devalle) · Cecil Cunningham (Tante Patsy)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Komödie | Literaturverfilmung

Diskussion
Produziert in Schwarz-weiß

Jerry gibt eine ausdauernde Pokerpartie mit Freunden als Kurzurlaub aus; Lucy vertreibt sich die Langeweile mit dem Französisch-Lehrer Armand. Um die Ehe der Warriners ist es weiß Gott nicht zum Besten bestellt. Das Paar zieht die Konsequenz -und die kann nur Scheidung heißen. Die entsprechenden Schritte sind rasch unternommen, doch zwei Umstände erschweren die endgültige Trennung: zunächst muß eine 90tägige Bedenkzeit ablaufen und, weitaus schwerwiegender, die Frage entschieden werden, wem das "Sorgerecht" für Mr. Smith, den Foxterrier der Eheleute, zugesprochen wird. Lucy erschwindelt sich dieses Recht, kann jedoch nicht verhindern, daß Jerry Besuchszeiten eingeräumt werden. Der nutzt die Stunden mit dem geliebten Hund auf höchst eigenwillige Weise. Ausgelassen fröhlich zieht er alle Aufmerksamkeit aufsich, verunsichert Lucys männliche Besucher, erweist sich als Ausbund a

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren