Boomerang

Komödie | USA 1991/92 | 117 Minuten

Regie: Reginald Hudlin

Ein erfolgverwöhnter Playboy wird durch seine neue Chefin, eine attraktive Karrierefrau, in die er sich hoffnungslos verliebt, geläutert und für die "wahre Liebe" empfänglich. Langweiliges Traumwelten-Kino ohne großen Realitätsbezug, dafür aber mit einer gehörigen Portion Obszönitäten. Die sattsam vertraute Geschichte offenbart allenfalls das mangelnde komödiantische Talent ihres Hauptdarstellers. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
BOOMERANG
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1991/92
Regie
Reginald Hudlin
Buch
Barry W. Blaustein · David Sheffield
Kamera
Woody Omens
Musik
Marcus Miller
Schnitt
Earl Watson · John Carter
Darsteller
Eddie Murphy (Marcus Graham) · Robin Givens (Jacqueline) · Halle Berry (Angela) · David Alan Grier (Gerard) · Grace Jones (Strange)
Länge
117 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Komödie | Liebesfilm

Diskussion
Marcus Graham, eitler und großmäuliger Marketingstratege eines großen Kosmetikkonzerns, kann an keinem kurzen Rock vorbeigehen, und die Damen liegen ihm selbstverständlich scharenweise zu Füßen. Das ändert sich mit einer Firmenübernahme, durch die Traumfrau Jacqueline nicht nur seine Chefin wird, sondern sich zunächst auch von seinem Playboy-Charme und seiner wohlorganisierten Verführungsmaschinerie unbeeindruckt zeigt. Derart herausgefordert passiert Marcus natürlich das Mißgeschick, sich in die kühle Karrier

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren