Im Auftrag des Teufels

Drama | USA 1997 | 144 (gek. 137) Minuten

Regie: Taylor Hackford

Ein junger Anwalt verfällt den Verlockungen eines lukrativen Jobs in einer Kanzlei, deren Chef der Teufel ist. Erst nach dem Selbstmord seiner Frau erkennt er dessen unselige Verführungskünste. Artifizielle Ausstattung und ein Bravourauftritt Al Pacinos als Mephisto können nicht dauerhaft von der Unzulänglichkeit von Einfall und Konstruktion ablenken.

Filmdaten

Originaltitel
THE DEVIL'S ADVOCATE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1997
Regie
Taylor Hackford
Buch
Jonathan Lemkin · Tony Gilroy
Kamera
Andrzej Bartkowiak
Musik
James Newton Howard
Schnitt
Mark Warner
Darsteller
Keanu Reeves (Kevin Lomax) · Al Pacino (John Milton) · Charlize Theron (Mary Ann Lomax) · Jeffrey Jones (Eddie Barzoon) · Judith Ivey (Mrs. Lomax)
Länge
144 (gek. 137) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f (gek. 12) (DVD 16)
Genre
Drama

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs. Die Extras des USA-Imports umfassen im Gegensatz zur deutschen DVD u.a. ein Feature mit zwölf nicht verwendeten oder veränderten Szenen.

Verleih DVD
Warner (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.), USA Import: Warner (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl.)
DVD kaufen
Diskussion
Wer in den USA einen Scherz landen möchte, der macht ihn am besten auf Kosten der Anwälte – zumindest, solange die Juristen noch nicht die Bevölkerungsmehrheit darstellen. In Hollywood und Umgebung kann man sich da schon so sicher nicht mehr sein. Bei einem Film, dessen Originaltitel „Der Teufelsadvokat“ keinen Zweifel an seiner populären Kritik an diesem Berufsstand offen läßt, fragt man sich natürlich, wieviele Juristen nicht selbst in Produktion und Finanzierung eines solchen Unternehmens involviert sind. Aber wahrscheinlich wird jeder gewiefte Jurist nur zu gern in einen Film gegen seinen Berufsstand investieren – verspricht er doch einen sicheren Hit.

Keanu Reeves spielt den drahtigen, gewieften und wenig skrupelhaften Nachwuchsjuristen Kevin Lomax, der es in Jacksonville/Florida bereits zu Starruhm gebracht hat. Als er wohlwissend einen Triebtäter auf Kosten seines unschuldigen Opfers freiboxt, erreicht ihn der Ruf e

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren