American History X

Drama | USA 1998 | 119 Minuten

Regie: Tony Kaye

Ein amerikanischer Skinhead-Anführer ermordet drei Farbige, die sein Auto stehlen wollten, schwört im Gefängnis aber den Idealen der arischen Herrenrasse ab. Kunstvoll verschachteltes Drama, das aus der Perspektive seines jüngeren Bruders die Vergangenheit rekapituliert und dieses mit suggestiven Bildern in die Ereignisse am Tag der Entlassung einschneidet. Obwohl die herausfordernde Reflexion über Gewalt und Rassismus überzeugend gespielt ist und sich abseits gängiger Kinokonventionen bewegt, kann der in seinen Absichten eindeutige Film dennoch missverstanden und sogar für eine rechte Ideologie missbraucht werden. (O.m.d.U.)

Filmdaten

Originaltitel
AMERICAN HISTORY X
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1998
Regie
Tony Kaye
Buch
David McKenna
Kamera
Tony Kaye
Musik
Anne Dudley
Schnitt
Jerry Greenberg · Alan Heim
Darsteller
Edward Norton (Derek Vinyard) · Edward Furlong (Danny Vinyard) · Beverly D'Angelo (Mutter) · Jennifer Lien (Schwester) · Ethan Suplee (Seth)
Länge
119 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Genre
Drama

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. ein Feature mit drei nicht verwendeten Szenen.

Verleih DVD
BMG (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
In fahlem, grobkörnigem Schwarz-Weiß rollt das Meer an die kalifornische Küste. Tony Kaye setzt auf entsättigte Farben und die diffusen Stimmungen zwischen Tag und Nacht, um eine Geschichte zu erzählen, die sich ebenfalls an den Rändern der Medienrealität bewegt. Es geht um amerikanische Neo-Nazis, die „White-Power“-Bewegung, die ihre rassistischen Botschaften via Rockmusik und Internet ins kulturelle Gewebe einschleust und bei populistischen Politikern eine gefährliche Resonanz erfährt. Im Mittelpunkt stehen die Brüder Derek und Danny Vinyard, deren Vater als Feuerwehrmann in den Flammen eines Hauses starb, das Schwarze im Drogenrausch anzündeten. Derek, der Ältere, ist ein hochintelligenter, charismatischer Kopf, der unter den Einfluß des Nazi-Demagogen Cameron Alexander gerät und zu dessen Kronprinz avanciert. Mit seiner rhetorischen Begabung fällt es dem kahlköpfigen jungen Mann mit dem eintätowierten Hakenkreuz auf der

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto

Kommentieren