102 Dalmatiner

- | USA 2000 | 99 Minuten

Regie: Kevin Lima

Die Fortsetzung der Realfilmversion von "101 Dalmatiner" (1996) erzählt das Gleiche wie der Vorgängerfilm, nämlich die Entführung von Dalmatinerwelpen zur Pelzherstellung, womit er nur am Rande von der ursprünglichen Geschichte abweicht. Die fantasievolle Ausstattung und ein herrlich chargierender Gérard Depardieu machen daraus ein harmlos unterhaltendes Vergnügen. - Ab 8.

Filmdaten

Originaltitel
102 DALMATIANS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2000
Regie
Kevin Lima
Buch
Kristen Buckley · Brian Regan · Bob Tzudiker · Noni White
Kamera
Adrian Biddle · Roger Pratt
Musik
David Newman
Schnitt
Gregory Perler
Darsteller
Glenn Close (Cruella De Vil) · Gérard Depardieu (Jean-Pierre Le Pelt) · Ioan Gruffudd (Kevin Sheperd) · Alice Evans (Chloe Simon) · Tim McInnerny (Alonso)
Länge
99 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 8.

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs und der Tiertrainer.

Verleih DVD
Buena Vista (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
„Diesmal sind die Hunde echt!“, hatte vor drei Jahren die Werbung versprochen, als sich das Disneystudio an die erste Realverfilmung eines seiner klassischen Trickfilme machte. Was sind schon wirkliche Hunde gegen so liebevoll gezeichnete, könnte man dagegen halten - doch schon zur Entstehungszeit des alten Films (1961) hatte man im Hause Disney erkannt, dass beide Seiten ihre Vorzüge haben. Wie sonst war es zu erklären, dass seinerzeit ein kleiner Schwarzweißfilm namens „Der unheimliche Zotti“ (fd 8 636) ein Vielfaches vom Umsatz des Trickfilm „Dornröschen und der Prinz“ (fd 8 637) einspielte? Offensichtlich ist das Staunen über die Kunst der Animation eine ehrbare Angelegenheit. Die in weiten Teilen der Weltbevölkerung verbreitete Entzückung über dressierte Hunde hingegen ist ein Naturgesetz: Das gilt

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren