Töchter des Glücks

Drama | Ungarn/Polen/Deutschland 1998 | 114 Minuten

Regie: Márta Mészáros

Eine Moskauer Englischlehrerin, die ihre Familie mehr schlecht als recht über Wasser hält, reist mit einer wohlhabenden Freundin und ihrer Tochter nach Polen, um Geschäfte zu machen. Als die Freundin ermordet wird, kommt ans Tageslicht, dass sie sich als Drogenkurierin verdingt hatte. In Warschau wird die Lehrerin gezwungen als Edelprostituierte zu arbeiten, um das dringend benötigte Geld zu verdienen. Als sie mit ihrer Tochter und ihrem Zuhälter nach Budapest reist, wendet sich die junge Frau dem Mann zu, die Mutter bleibt gebrochen und gedemütigt zurück. Ein erschreckender Blick auf die Verhältnisse in Russland, der die Not der Frauen in den Mittelpunkt stellt und ein Schlaglicht wirft, das vom Einzelschicksal auf die Gesellschaft schließen lässt. Dabei ist der realistische Blick der ungarischen Regisseurin trotz des düsteren Themas von Poesie geprägt.

Filmdaten

Originaltitel
A SZERENCSE LANYAI | CORY SZCZESCIA
Produktionsland
Ungarn/Polen/Deutschland
Produktionsjahr
1998
Regie
Márta Mészáros
Buch
Márta Mészáros · Maciej Karpinski
Kamera
Piotr Wojtowicz
Musik
Jan Kanty Pawluskiewicz
Schnitt
Cezary Grzesiuk
Darsteller
Olga Drozdowa (Natascha) · Jan Nowicki (Robert) · Masha Petraniuk (Mascha) · Olaf Lubaszenko (Janek) · Igor Czerniewicz (Andrej)
Länge
114 Minuten
Kinostart
-
Genre
Drama

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren