Ripper - Briefe aus der Hölle

Psychothriller | Kanada/Großbritannien 2001 | 103 Minuten

Regie: John E. Eyres

Fünf Jahre, nachdem eine Studentin einem sadistischem Serienmörder entkam, besucht sie ein Kriminalistik-Seminar, in dem ein zwielichtiger Professor mit extremen Methoden Täterprofile und Psyche von Serienmördern erklärt. Als eine Seminaristin grausam zu Tode gequält wird, entwickelt die junge Frau ein zunächst abwegig erscheinendes Täterprofil: Sie glaubt, der Mörder imitiert den Londoner Serienmörder "Jack the Ripper". Horrorthriller mit abstruser Story, der mit schockierenden Mordszenen, beklemmenden Angstvisionen und düsteren Rocksongs eine albtraumhafte Atmosphäre beschwört. Am Ende bleibt jedoch nur die Angst, dass der Slasher-Film eine Fortsetzung finden könnte.

Filmdaten

Originaltitel
RIPPER: LETTER FROM HELL
Produktionsland
Kanada/Großbritannien
Produktionsjahr
2001
Regie
John E. Eyres
Buch
Pat Bermel
Kamera
Thomas M. Harting
Musik
Peter Allen
Schnitt
Amanda I. Kirpaul
Darsteller
A.J. Cook (Molly Keller) · Bruce Payne (Marshall Kane) · Claire Keim (Chantal Etienne) · Ryan Northcott (Jason Korda) · Derek Hamiltin (Eddie Sackman)
Länge
103 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Genre
Psychothriller

Heimkino

Verleih DVD
Universal (1.78:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Fünf Jahre ist es her, dass die Studentin Molly einem sadistischem Serienmörder entkommen konnte. Nun besucht sie ein Kriminalistik-Seminar, in dem ein zwielichtiger Professor mit extremen Methoden Täterpro

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren