Fahr zur Hölle, Schwester!

- | Deutschland 2001/02 | 91 Minuten

Regie: Oskar Roehler

Nach Jahrzehnten treffen sich zwei Schwestern wieder, deren Schicksal durch einen tragischen Unfall beeinflusst wurde. Die in Israel lebende, an den Rollstuhl gefesselte Frau kehrt nach Deutschland zurück, um sich operieren zu lassen; die in Deutschland Verbliebene, die lange den Tod der Mutter verschwieg, hat Angst, von ihrer Vergangenheit eingeholt zu werden. Im Elternhaus kommt es zur letzten Auseinandersetzung. Dramatisch-drastischer (Fernseh-)Psychothriller um Folgen fehlgeleiteter Mutterliebe und den Hass, der durch Zurückweisung entstehen kann. Hochkarätig besetzt, bietet der Film (in Anlehnung an den US-Klassiker "Wiegenlied für eine Leiche", 1964) vor allem die Plattform für eindrückliche schauspielerische Leistungen.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2001/02
Regie
Oskar Roehler
Buch
Nathalie Scharf
Kamera
Carl-Friedrich Koschnick
Musik
Martin Todsharow
Schnitt
Gergana Voigt
Darsteller
Iris Berben (Claire) · Hannelore Elsner (Rita) · Anton Rattinger (Postbote) · Swetlana Schönfeld (Putzfrau) · Eva Hassmann (Frau Lennard)
Länge
91 Minuten
Kinostart
-
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren