Samourais

Action | Frankreich/Deutschland/Spanien 2002 | 89 Minuten

Regie: Giordano Gederlini

Ein japanischer Kriegsdämon, der im Mittelalter von einem Fürsten festgesetzt wurde, harrt auf seine Wiedergeburt und sucht sich in der Gegenwart für dieses Ereignis die Tochter des japanischen Polizeipräfekten, die ihr Studium in Paris absolviert, als geeignete Leihmutter aus. Es entbrennt ein Endkampf der Guten gegen das Böse. Eine reichlich verworrene Geschichte, die als Schwertkämpfer-Epos beginnt und sich dann in eine Pariser Trabantenstadt verlagert, wo sie manche Martial-Arts-Einlage bietet. Immerhin hat der Film, der sich nicht so ganz ernst nimmt, einige Unterhaltungswerte zu bieten und auch die bemühte Verbindung zwischen Japan und Frankreich ist zumindest interessant.

Filmdaten

Originaltitel
SAMOURAIS | SAMURAI
Produktionsland
Frankreich/Deutschland/Spanien
Produktionsjahr
2002
Regie
Giordano Gederlini
Buch
Matt Alexander · Giordano Gederlini
Kamera
Pierre Aim · Tony Cheung
Musik
Kenji Kawai
Schnitt
Scott Stevenson
Darsteller
Cyril Mourali (Marco) · Mai Anh Le (Akemi) · Yasuaki Kurata (Morio) · Saïd Serrari (Nadir) · Dara-Indo Oum (Nakatomi)
Länge
89 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Genre
Action

Heimkino

Verleih DVD
Highlight (16:9, 1.78:1, DD5.1 dt., DTS dt.)
DVD kaufen

Diskussion
„Samourais“ beginnt mit eindrucksvollen Bildern: In ferner Vergangenheit flieht eine hochschwangere Japanerin vor einem maskierten Samurai- Kämpfer. Während dieser von plötzlich auftauchenden Kämpfern daran gehindert wird, sie zu töten, bringt sie auf einer Waldlichtung ihr Kind zur Welt. Schnell wird deutlich, dass dieses larvenartig verpuppte Baby kein normales Kind ist, denn

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren