Der gerechte Richter

- | Deutschland 2000 | 80 Minuten

Regie: Torsten C. Fischer

Ost-Berlin in den 50er-Jahren: Ein junger Untersuchungsrichter wird mit einem Fall von Hochverrat betraut, in dem seine Vorgesetzten eine zügige Verurteilung erwarten. Aber angesichts des Falls und des Angeklagten, eines befreundeten Wissenschaftlers, kommen dem Juristen Zweifel; er versucht, der Sache auf den Grund zu gehen. Eine juristische Überzeugung, die den jungen Richter einen Konflikt mit dem DDR-Staat beschert und ihn ins Arbeitslager bringt. Engagierter Fernsehfilm um Formen von Rechtsbeugung, konzipiert als Plädoyer für ein aufrechtes Einstehen für die ureigenen Überzeugungen. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2000
Regie
Torsten C. Fischer
Buch
Peter Steinbach
Kamera
Theo Bierkens
Musik
Dieter Schleip · Fabian Römer
Schnitt
Petra Heymann
Darsteller
Frank Giering (Jan) · Jürgen Hentsch (Kalam) · André Hennicke (Viktor Gasko) · Julia Jäger (Marie) · Anian Zollner (Stefan)
Länge
80 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren