Kommen und Gehen

- | Portugal/Frankreich 2003 | 168 Minuten

Regie: Joao César Monteiro

Ein alternder Lissabonner Bonvivant streift täglich auf einer festgelegten Route durch die Stadt und ist keinem Flirt abgeneigt. Er engagiert eine Putzhilfe, die ihm dem Alltag verschönert, indem sie ihrer Arbeit in durchsichtigen weißen Kleidern nachgeht, Operetten nicht abgeneigt und für erotische Spiele empfänglich ist. Der "Abschiedsfilm" des 2003 gestorbenen portugiesischen Regisseurs, der in der Kunstfigur Vuvu, die er auch selbst verkörperte, sein Alter ego gefunden hat. Ein surreales Testament, das sich als Plädoyer für ein sinnlich erfülltes Leben versteht, dabei verstört und irritiert. Der Fluss des weitgehend aus sorgfältigen Totalen komponierten Films wird durch eine minutenlange Großaufnahme vom Auge des Regisseurs unterbrochen, der die letzte direkte Kommunikation zu suchen scheint.

Filmdaten

Originaltitel
VAI E VEM
Produktionsland
Portugal/Frankreich
Produktionsjahr
2003
Regie
Joao César Monteiro
Buch
Joao César Monteiro
Kamera
Mario Barroso
Schnitt
Renata Sancho · João Nicolau
Darsteller
Joao César Monteiro (Joao Vuvu) · Rita Pereira Marques (Adriana, Urraca) · Joaquina Chicau (Mlle Custodia) · Manuela de Freitas (Fausta) · Lígia Soares (Narcisa)
Länge
168 Minuten
Kinostart
-

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren