Weiter als der Mond

Jugendfilm | Niederlande/Belgien/Dänemark/Deutschland 2003 | 99 Minuten

Regie: Stijn Coninx

Niederlande 1968: Ein neunjähriges Mädchen muss sich im Vorfeld seiner Erstkommunion mit seiner schwangeren Mutter und dem alkoholkranken Vater auseinander setzen. Durch eine Wette wird der Familienfriede zwischenzeitlich gerettet, doch nach einem Rückfall des Vaters bricht das katholische Weltbild des Kindes auseinander. Der als Familiendrama entwickelte, einfühlsame und berührende Kinderfilm wagt sich couragiert an tabuisierte Themen, feiert trotz seiner kompromisslosen Art stets die Lust am Leben und ermutigt junge Zuschauer zu einem eigenen Weg. - Sehenswert ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
VERDER DAN DE MAAN
Produktionsland
Niederlande/Belgien/Dänemark/Deutschland
Produktionsjahr
2003
Regie
Stijn Coninx
Buch
Jacqueline Epskamp
Kamera
Walther van den Ende
Musik
Henny Vrienten
Schnitt
Ludo Troch
Darsteller
Huub Stapel (Mees Werner sen.) · Johanna Ter Steege (Ita Werner) · Neeltje de Vree (Caro Werner) · Nyk Runia (Mees Werner jr.) · Yannic Pieters (Bram Werner)
Länge
99 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 12.
Genre
Jugendfilm
Diskussion
Filme über Väter, die an der Flasche hängen, sind in der Regel eine harte Prüfung. Doch „Weiter als der Mond“ ist ein Familiendrama und zugleich ein vergnüglicher Kinderfilm, der aber immer noch genug Mut besitzt, nichts zu beschönigen, Lebenswelten zu thematisieren, die manch einem Kind allzu vertraut sind – eine Rarität vor dem Hintergrund deutscher Kinderfilme von „Bibi Blocksberg“ bis zu „Das Sams“, die ganz auf Harmonie und Idylle fern gesellschaftlicher Konfliktherde setzen. Seinen Charme bezieht „Weiter als der Mond“ aus der Offenheit seiner Betrachtungen rund um die Freuden und Nöte einer kinderreichen Familie, angesiedelt irgendwo auf dem platten Land in Holland. Es ist das Jahr 1969, die Mondlandung von „Apollo 11“ steht bevor, im neu erworbenen Fernseher flackern Schwarz-Weiß-Bilder von Yoko Ono und Arafat, und die Welt verliert einen Zauber mehr. Die neunjährige Caro, hervorragend besetzt mit der erfrischend respektlosen Neeltje de Vree, ist fasziniert von der Idee, dass Men

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren