Tot unter Lebenden

- | Frankreich 2003 | 101 Minuten

Regie: Raoul Ruiz

Paris 1958: Ein erfolgloser Schriftsteller macht die Bekanntschaft eines mysteriösen Fremden, der behauptet, ein gesuchter Frauenmörder zu sein, und ihm vorschlägt, ihn mit Einzelheiten seiner (auch noch kommenden) Taten zu versorgen, wenn der Autor ein Buch über ihn schreibt. Der Schriftsteller wittert die Chance seines Lebens und wird von Mord zu Mord auf dem neuesten Stand gehalten. Ironischer Kriminalfilm im Umfeld des Existenzialismus, der anspielungs- und einfallsreich Stimmungen und Atmosphäre der späten 1950er-Jahre beschwört. In der virtuos-düsteren Bildgestaltung ist er dem film noir verpflichtet.

Filmdaten

Originaltitel
UNE PLACE PARMI LES VIVANTS
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2003
Regie
Raoul Ruiz
Buch
Gilles Morris-Dumoulin · Raoul Ruiz
Kamera
Ion Marinescu
Musik
Jorge Arriagada
Schnitt
Valeria Sarmiento
Darsteller
Christian Vadim (Ernest Ripper) · Thierry Gibault (Joseph) · Valérie Kaprisky (Maryse) · Cécile Bois (Sabine) · Julie Judd (Sandrine)
Länge
101 Minuten
Kinostart
-

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren