Kabale und Liebe

- | Deutschland/Österreich 2005 | 100 Minuten

Regie: Leander Haußmann

Der Sohn eines Präsidenten soll aus politischen Gründen mit dessen Mätresse verheiratet werden, doch er liebt eine Bürgertochter und ist fest entschlossen, sich gegen den Willen des Vaters aufzulehnen. Bemerkenswerte, darstellerisch höchst sehenswerte Verfilmung des gleichnamigen Dramas von Friedrich Schiller; eine Geschichte um Liebe, Freiheit und Tod als zeitgemäß-rasante Love Story mit einigen überaus prächtigen, spätbarocken Ausschweifungen. Neben klaren, kräftigen, alles intensivierenden Momenten leistet sich die Inszenierung auch manche überflüssige Verspieltheit. So leidet der Film unter Zitaten, die seiner Erzählung nicht immer gut bekommen. Insgesamt aber hat es lange keinen so schönen, so anverwandelten Film nach einem Theaterstück gegeben. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
KABALE UND LIEBE
Produktionsland
Deutschland/Österreich
Produktionsjahr
2005
Regie
Leander Haußmann
Buch
Leander Haußmann · Boris Naujoks
Kamera
Tilman Büttner
Musik
Kai Fischer
Schnitt
Mona Bräuer
Darsteller
Paula Kalenberg (Luise Miller) · August Diehl (Ferdinand von Walter) · Götz George (Präsident) · Katja Flint (Lady Milford) · Katharina Thalbach (Frau Miller)
Länge
100 Minuten
Kinostart
-
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren