Waiting for the Clouds

Drama | Türkei/Griechenland/Frankreich/Deutschland 2004 | 88 Minuten

Regie: Yesim Ustaoglu

Nach dem Tod ihrer Schwester steigen in einer alten Türkin schmerzhafte Erinnerungen an ihre verdrängte griechische Abstammung hoch. Melancholisch grundiertes Drama, das an die ethnischen Säuberungen des türkischen Nationalismus erinnert. In der Hauptrolle überzeugend gespielt und eindringlich fotografiert, trägt der poetisch-assoziative Film schwer an seinen politischen Subtexten und einer überlasteten Dramaturgie. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
BULUTLARI BEKLERKEN
Produktionsland
Türkei/Griechenland/Frankreich/Deutschland
Produktionsjahr
2004
Regie
Yesim Ustaoglu
Buch
Yesim Ustaoglu · Petros Markaris
Kamera
Jacek Petrycki
Musik
Michael Galasso
Schnitt
Timo Linnasalo · Nicolas Gaster
Darsteller
Rüçhan Caliskur (Ayshe/Eleni) · Ridvan Yagci (Mehmet) · Dimitris Kaberidis (Tanassis) · Ismail Baysan (Chengiz) · Feride Karaman (Feride)
Länge
88 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama

Diskussion
Ayshe sitzt auf ihrem Bett und schaut aus dem Fenster. Aufrecht, den Rücken halb zur Kamera gekehrt, fast wie eine Statue. Ein leises Sehnsuchtsbild voll verhaltener Melancholie, musikalisch so flüchtig grundiert wie die Nebelschwaden über dem Dorf am Schwarzen Meer. In immer neuen Variationen kreist der Film um dieses zunächst unbestimmte Motiv – das wie weggewischt erscheint, wenn Ayshe ihre Schwester Selma hört. Mit liebevoller Energie pflegt sie die bettlägrige Greisin, trägt sie, obwohl selbst schon im fortgeschrittenen Alter, auf ihrem Rücken zur Toilette, kümmert sich wie eine Mutter um sie und erweist ihr auch im Tod mit rituellen Waschungen letzte zärtliche Gesten. Selbst jetzt strahlt Ayshes undurchdringliches Gesicht noch immer Güte und Weisheit aus und füllt ihre dunkle Stimme den Raum, wenn sie und die Nachbarinnen um gutes Geleit für die Tote beten

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren