Die Fremden im Paradies - Warum Gotteskrieger töten

- | Deutschland 2005 | 63 Minuten

Regie: Dirk Laabs

Unter dem Einfluss der Anschläge vom 11. September 2001 und der Attentate in London am 7. Juli 2005 recherchierte des Filmteam in aller Welt, um Aufschlüsse über die Motivationen von Selbstmordattentätern zu erhalten, die sich töten, um unschuldige Menschen in die Luft sprengen zu können. Der Dokumentarfilm, der u.a. im Jemen, Marokko, England und Frankreich gedreht wurde, wartet mit bislang unbekannten islamistischen Propagandavideos auf und stellt Hassprediger vor, die auch in Deutschland agieren. Aussteiger aus der extremistischen Szene berichten über ihre Erfahrungen in den jeweiligen islamistischen Bruderschaften.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2005
Regie
Dirk Laabs
Buch
Dirk Laabs
Schnitt
Sigrid Sveistrup · Camille Younan
Länge
63 Minuten
Kinostart
-

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren