Eine Hochzeit und andere Kuriositäten

- | Polen 2004 | 104 Minuten

Regie: Wojciech Smarzowski

Während einer Hochzeit auf dem Land entgleitet dem Brautvater, einem neureichen Provinzpatriarchen, die Kontrolle über die Feier und seine eigenen schmutzigen Geschäfte. Temporeiche, zuweilen drastische Allegorie über den menschlichen Hang zu Materialismus, Korruption und Betrug, deren spöttelnder Unterton zwar nur wenige Fettnäpfe auslässt, die aber den Zuschauer mit klugen Pointen dennoch schwerelos durch die Handlung trägt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
WESELE
Produktionsland
Polen
Produktionsjahr
2004
Regie
Wojciech Smarzowski
Buch
Wojciech Smarzowski
Kamera
Andrzej Szulkowski
Musik
Tymon Tymanski
Schnitt
Pawel Laskowski
Darsteller
Marian Dziedziel (Wojnar) · Iwona Bielska (Frau Wojnarowa) · Tamara Arciuch (Kaska) · Maciej Stuhr (Mateusz) · Bartlomiej Topa (Janusz)
Länge
104 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Heimkino

Verleih DVD
epix (16:9, 1.78:1, DD2.0 pol., DD5.1 dt.)
DVD kaufen

Diskussion
„Glück, Gesundheit und eine Menge Kohle“ wünscht der Dorfpolizist dem jung verheirateten Paar. Vor allem um letztere geht es dem Brautvater Wojnar, einem neureichen Provinzpatriarchen, der die Hochzeit seiner Tochter Kaska mit dem ungeliebten Janusz vor allem dazu nutzt, seinen Wohlstand öffentlich auszustellen. Als Hochzeitsgeschenk gibt es einen nagelneuen Audi TT. Der ist beim Autoschieber freilich noch nicht ganz abbezahlt. Mit der Kontrolle über das zwielichtige Geschäft entgleitet Wojnar das Szenario der Hochzeitsfeier und am Ende auch seine materielle Existenz. Mit „Eine Hochzeit und andere Kuriositäten“ legt Wojciech Smarzowski eine temporeiche, bissige Allegorie über den menschlichen Drang zu

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren