- | Deutschland 2006 | 93 Minuten

Regie: Zsolt Bács

Nachdem sie die Fähre nach Kopenhagen verpasst hat, checkt eine neunköpfige Reisegruppe auf einem in die Jahre gekommenen Vergnügungsdampfer ein, deren Kapitän und Crew bald ihre Geschicke lenken. Am Ende der Überfahrt ist nichts mehr wie vorher, doch die Passagiere gehen geläutert aus ihrem (Seelen-)Abenteuer hervor. Regiedebüt mit eindrucksvollen Momenten und einer stimmungsvollen Kamera, das dennoch am überladenen Drehbuch krankt: Das vertraute Szenario wird in Form einer tragikomischen Versuchsanordnung überstrapaziert. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2006
Regie
Zsolt Bács
Buch
Wolf Jakoby · Zsolt Bács
Kamera
Bernhard Wagner
Musik
Férenc Snétberger · Wolfgang Hammerschmid
Schnitt
Oliver Weiß
Darsteller
Boris Aljinovic (Smutje) · Anna Thalbach (Anna) · Frank Giering (Daniel) · Mavie Hörbiger (Natascha) · Proschat Madani (Jasmin)
Länge
93 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.

Diskussion
Zu Silvester nach Dänemark? Warum nicht. Nur empfiehlt sich die rechtzeitige Anreise. Andernfalls kann es einem so ergehen wie jenen neun Passagieren, die ihre Fähre von Rostock nach Kopenhagen verpasst haben und sich in ihrer Not auf den in die Jahre gekommenen Vergnügungsdampfer „Esperanza“ locken lassen. Der Name bedeutet „Hoffnung“ auf Spanisch. An Bord stellt sich das versammelte Hoffen, Glauben, Lieben dann als ein ganzes Arsenal an gebastelten Gefühlen und Lügengebäuden heraus. Die Selbstkonstruktionen krachen erst am Ende restlos in sich zusammen, und natürlich wird dieses Narrenschiff erst anlegen, wenn Silvester vorbei ist, sich unverhoffte Allianzen und neue Paare gebildet haben und die alten

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren