Die Klasse

Dokumentarfilm | Frankreich 2008 | 128 Minuten

Regie: Laurent Cantet

Basierend auf einem Sachbuch von François Bégaudeau, nimmt der Film semidokumentarisch am Französisch-Unterricht in einer durchschnittlichen, das heißt kulturell heterogenen Pariser Mittelstufen-Klasse teil. Im Fokus steht dabei der Lehrer, wobei die konzentrierte, zum Teil atemlose Erzählweise des Films den Druck vermittelt, der auf Lehrern wie Schülern lastet. Von den humanistischen Bildungsidealen bleibt in der Praxis nur ein ferner Nachhall übrig. (Kinotipp der katholischen Filmkritik) - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
ENTRE LES MURS
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2008
Regie
Laurent Cantet
Buch
François Bégaudeau · Robin Campillo · Laurent Cantet
Kamera
Pierre Milon
Schnitt
Robin Campillo
Länge
128 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Dokumentarfilm

Heimkino

Verleih DVD
Concorde (16:9, 2.35:1, DD3.0 frz./dt., dts dt.)
DVD kaufen

Diskussion
„Die Klasse“ (im Original treffender „Entre les murs“) erzählt von dem Lehrer François und seiner Klasse. Eine Durchschnittsschule am Rand von Paris, mit durchschnittlichen, das heißt massiven Problemen. Der Film verlässt diese Schule nie und unternimmt so visuell jene Integration durch Angleichung, von der und deren Tücken er handelt; er konzentriert sich dabei vor allem auf den Unterricht selbst: François unterrichtet Französisch, liest mit den Schülern Voltaire und „Das Tagebuch der Anne Frank“, es gibt aber auch Grammatik- und Wortlektionen. Die Auswahl des Unterrichtsstoffs ist aufs Kinopublikum bezogen und keinesfalls zufällig. Sprache als Medium der Vermittlung und Kommunikation über Unterschiede hinweg, aber auch als Medium der Selbsterkenntnis und Identitätsfindung, der (Selbst-)Erziehung zu Mündigkeit, Literatur und Philosophie als Wissen des Allgemeinen und Humanen an sich. Der Stoff bildet im Film die Kulisse und das Material für die alltäglichen Kulturkämpfe; der Klassenraum wird zum Mikrokosmos der Gesellschaft. Neben grundsätzlich Universellem spielen auch spezifisch französische Faktoren

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren