Marcello, Marcello

Komödie | Schweiz/Deutschland 2008 | 97 Minuten

Regie: Denis Rabaglia

Um einem alten Brauch auf einer italienischen Insel Genüge zu tun, will ein junger Mann dem Vater seiner Angebeteten ein ganz besonderes Geschenk machen, wobei er eine wahre Lawine von Tauschgeschäften lostritt. Luftig-leichte Komödie in malerischen italienischen Kulissen, die als süßliche Sommerromanze unterhält und eher nebenbei menschliche Beziehungen als regen Tauschhandel aufs Korn nimmt. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
MARCELLO, MARCELLO
Produktionsland
Schweiz/Deutschland
Produktionsjahr
2008
Regie
Denis Rabaglia
Buch
Mark David Hatwood · Luca de Benedittis · Denis Rabaglia
Kamera
Filip Zumbrunn
Musik
Henning Lohner
Schnitt
Claudio di Mauro
Darsteller
Francesco Mistichelli (Marcello Romei) · Elena Cucci (Elena Del Ponte) · Alfio Alessi (Armando Cesari) · Luigi Petrazzuolo (Pasquale) · Luca Sepe (Diego)
Länge
97 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Komödie

Diskussion
Manche lächeln, andere schütteln mit Zornesfalte zwischen den Brauen den Kopf angesichts der Verrenkungen, die der arme Fischersohn eines Tages im Zeichen seiner ersten großen Liebe anstellt. Marcello von der Insel Amatrello hat einen Tauschhandel begonnen, der bald einem nie enden wollenden Kreislauf aus jenen offenen Rechnungen ähnelt, die sich über die Jahre in seinem neapolitanischen Inseldörfchen angestaut haben. Dort gibt es einen gar nicht romantischen Brauch: Zum 18. Geburtstag eines jeden Mädchens darf die männliche Dorfjugend vor deren Tür Spalier stehen, ein Geschenk und das eigene Herz in der Hand. Das Herz mag für die Tochter sein, das Geschenk ist es mitnichten. Der Vater darf sich das ansprechendste auss

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren