The Tourist

Thriller | USA/Frankreich 2010 | 103 Minuten

Regie: Florian Henckel von Donnersmarck

Eine mysteriöse schöne Frau, die von der Polizei beschattet wird, spricht im Zug nach Venedig einen einfachen Mathematiklehrer an und verstrickt diesen alsbald in der Lagunenstadt in ein gefährliches Katz-und-Maus-Spiel, in deren Mittelpunkt ein von den Behörden als auch von der Russenmafia gejagter Betrüger steht. Elegant inszeniertes und ausgestattetes Remake eines Thrillers ("Anthony Zimmer", 2005), das mittels geschliffener Dialoge eigene komödiantische Akzente setzt und eine spannende wie amüsante Charade entfaltet, für die Venedig eine atmosphärische Kulisse abgibt. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
THE TOURIST
Produktionsland
USA/Frankreich
Produktionsjahr
2010
Regie
Florian Henckel von Donnersmarck
Buch
Florian Henckel von Donnersmarck · Christopher McQuarrie · Julian Fellowes
Kamera
John Seale
Musik
James Newton Howard
Schnitt
Joe Hutshing · Patricia Rommel
Darsteller
Angelina Jolie (Elisa Clifton-Ward) · Johnny Depp (Frank Tupelo) · Paul Bettany (Acheson) · Timothy Dalton (Jones) · Steven Berkoff (Ivan Demidov)
Länge
103 Minuten
Kinostart
16.12.2010
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Thriller

Diskussion
Sie sei der am wenigsten bodenständige Mensch, den er je kennen gelernt habe, sagt Frank Tueplo einmal zu Elise Clifton Ward und meint das als Kompliment. Für einen einfachen Mathematiklehrer aus Wisconsin muss diese Frau, die sich hoch erhobenen Hauptes mit dem Gang eines Supermodels und der Grandezza einer Ava Gardner bewegt, wie eine Fleisch gewordene Wunschfantasie wirken: eine Göttin mit geheimnisvoll umrandeten Katzenaugen, teuren Kleidern und großem Selbstbewusstsein, die umso unglaublicher erscheint, als sie sich ausgerechnet den unscheinbaren Frank aussucht, um ihn in ihre Luxushotelsuite in Venedig mitzunehmen. Dass man mit der am wenigsten bodenständigen Frau in der am wenigsten bodenständigen Stadt der Welt freilich leicht den Boden unter den Füßen verlieren kann, und zwar auf sehr unangenehme Art und Weise, das merkt Frank schon am Morgen nach jener Nacht, in der er Elise das Kompliment m

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren