Und wir sind nicht die Einzigen

- | Deutschland 2011 | 90 Minuten

Regie: Christoph Röhl

Komplexer Dokumentarfilm über die Odenwaldschule, die als eine der besten Internatsschulen Deutschlands galt und eine Vorreiterstellung in Sachen Reformpädagogik einnahm. Anfang 2010 sorgte sie für Schlagzeilen, als Fälle von jahrelangem sexuellen Missbrauch bekannt wurden. Im Lauf der Zeit meldeten sich 130 Opfer, 18 Täter sind aktenkundig erfasst. Stringent konzipiert, gibt der Film in beklemmender Dichte Einblicke in die Opferperspektive, schildert die Hintergründe, lässt Betroffene zu Wort kommen und fragt, wieso so viele Betroffene so lange schwiegen, obwohl bereits 1999 zwei ehemalige Schüler mit ihren Erfahrungen an die Öffentlichkeit gingen. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2011
Regie
Christoph Röhl
Buch
Christoph Röhl
Kamera
Birgit Gudjonsdottir
Schnitt
Melanie Schütze · Christoph Röhl
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren