I'm Still Here

Mockumentary | USA 2010 | 107 Minuten

Regie: Casey Affleck

Ein Film über den Schauspieler Joaquin Phoenix (geb. 1974) und seinen Entschluss, der Schauspielerei den Rücken zu kehren und als HipHop-Sänger zu reüssieren. Sein Freund Casey Affleck schildert dies aus einer Insider-Perspektive, die den Fake-Charakter des Ausstiegsprojekts enthüllt. Gleichzeitig offenbart sich die "Dokumentation" immer wieder selbst als Inszenierung. Während die Dekonstruktion von Authentizitätsstrategien in der Darstellung eines Stars durchaus Sinn macht, entpuppt sich Phoenix' Selbstdarstellung als arger Ego-Trip, bei dem das "Method Acting" auf die Spitze getrieben wird. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
I'M STILL HERE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2010
Regie
Casey Affleck
Buch
Casey Affleck · Joaquin Phoenix
Kamera
Casey Affleck · Magdalena Gorka
Schnitt
Casey Affleck · Dody Dorn
Darsteller
Joaquin Phoenix · Antony Langdon (Anton) · Carey Perloff (Regisseur) · Larry McHale · Casey Affleck
Länge
107 Minuten
Kinostart
11.08.2011
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Mockumentary
Diskussion
Im Herbst 2008 irritierte der Hollywood-Schauspieler Joaquin Phoenix die Öffentlichkeit mit seiner Ankündigung, in Zukunft nicht mehr als Schauspieler arbeiten zu wollen und stattdessen eine Laufbahn als Hip-Hop-Sänger einzuschlagen. Es folgten bizarre Auftritte mit dunkler Sonnenbrille, ungepflegtem Haar und Vollbart, bei denen sich Phoenix nuschelnd den Fragen der Interviewer entzog. Geradezu legendär ist seine inzwischen zum Youtube-Hit avancierte „Performance“ bei David Letterman, eine geradezu brillante Demonstration in Sprachverweigerung, die vom ungläubigen Gelächter des Publikums begleitet wurde, während Letterman den Auftritt mit beißendem Spott kommentierte („Joaquin, tut mir leid, dass Du heute Abend nicht hier sein konntest“). Schon damals wurde öffentlich diskutiert,

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren