Ich reise allein

- | Norwegen 2011 | 93 Minuten

Regie: Stian Kristiansen

Ein norwegischer Literaturstudent genießt in den 1990er-Jahren sein Leben als Bohemien zwischen intellektuellen und sexuellen Eskapaden. Da erfährt er, dass er eine sechs Jahre alte Tochter hat, um die er sich nun für eine Weile kümmern soll. Die vorhersehbare Komödie schwankt, durchaus unterhaltsam, zwischen Heiterkeit und Melancholie und erzählt dabei so naiv wie dreist von einer märchenhaften Vaterschaft, der alle Schattenseiten erspart blieben. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
JEG REISER ALENE
Produktionsland
Norwegen
Produktionsjahr
2011
Regie
Stian Kristiansen
Buch
Tore Renberg
Kamera
Philip Øgaard
Musik
John Erik Kaada
Schnitt
Lars Apneseth
Darsteller
Rolf Kristian Larsen (Jarle Klepp) · Amina Eleonora Bergrem (Charlotte Isabel Hansen) · Pål Sverre Valheim Hagen (Hasse Ognatum) · Ingrid Bolsø Berdal (Herdis Snartemo) · Trine Wiggen (Sara Klepp)
Länge
93 Minuten
Kinostart
29.12.2011
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.

Heimkino

Verleih DVD
Neue Visionen (16:9, 2.35:1, DD5.1 norw./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Es ist offenbar noch gar nicht so lange her, dass das Studentenleben noch lustig war. Jedenfalls hat Regisseur Stian Kristiansen die 1990er-Jahre in bester, feucht-fröhlicher Erinnerung behalten und singt der intellektuellen Bohème jener Zeit ein Hohelied. Bei ihm nimmt der Literaturstudent Jarle Klepp vormittags die subversive Karnevalstheorie von Mikhail Bachtin durch und setzt sie abends mit seinen Kommilitonen in die recht frei interpretierte Praxis um: Ein Fest jagt das andere, und wenn sich Jarle nicht gerade in romantische Rage redet, becirct er eine hübsche Frau oder

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren