Biopic | Deutschland/Frankreich/Israel/Luxemburg 2012 | 113 Minuten

Regie: Margarethe von Trotta

Biografischer Spielfilm über die Philosophin Hannah Arendt (1906-1975), vor allem ihre Beobachtung und Bewertung des Prozesses gegen Adolf Eichmann, die sie in ihrem Text "Die Banalität des Bösen" zusammenfasste. Verdichtet zum dynamisch erzählten Porträt einer höchst bemerkenswerten Denkerin, fesselt der Film als spannendes, persönliches wie geistiges Drama, bei dem besonders die Schilderung des New Yorker Milieus der deutsch-jüdischen Emigranten um 1961 überzeugt. Filmisch "atmet" er freilich nur bedingt; auch verschreibt die Inszenierung sich zu sehr einer Binnenperspektive, um eine kritischere Distanz zur Hauptfigur zu ermöglichen und die Kontroversen um ihre Schriften differenziert nachvollziehbar zu machen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
HANNAH ARENDT
Produktionsland
Deutschland/Frankreich/Israel/Luxemburg
Produktionsjahr
2012
Regie
Margarethe von Trotta
Buch
Pam Katz · Margarethe von Trotta
Kamera
Caroline Champetier
Musik
André Mergenthaler
Schnitt
Bettina Böhler
Darsteller
Barbara Sukowa (Hannah Arendt) · Axel Milberg (Heinrich Blücher) · Julia Jentsch (Lotte Köhler) · Ulrich Noethen (Hans Jonas) · Klaus Dieter Pohl (Martin Heidegger)
Länge
113 Minuten
Kinostart
10.01.2013
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Biopic

Heimkino

Die Edition enthält eine Audiodeskription für Sehbehinderte. Der Film, der im Kino komplett durchsynchronisiert war, ist auch in der zweisprachigen Variante (Deutsch & Englisch) abrufbar. Die Extras umfassen u.a. Audiokommentar mit Regisseurin Margarethe von Trotta, ein Feature mit im Film nicht verwendeten Szenen (6 Min.), ein längeres "Making of" (29 Min.) sowie ein 40-seitiges Booklet mit Informationen zum Film.

Verleih DVD
EuroVideo (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt.)
Verleih Blu-ray
EuroVideo (16:9, 2.35:1, dts-HDMA dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Kommentar verfassen

Kommentieren