Erich Mendelsohn - Visionen für die Ewigkeit

Dokumentarfilm | Israel 2011 | 70 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Duki Dror

Dokumentarisches Porträt des Architekten Erich Mendelsohn (1887-1953), einem der berühmtesten Baumeister der Weimarer Republik, der vor den Nazis ins Exil floh und heute nahezu vergessen ist. Der kurzweilige, beschwingte Film verbindet eine große Fülle disparater Materialien zu einer rhapsodischen Hommage an den visionären Erbauer und seine Ehefrau Luise, deren wechselvolle Liebesgeschichte aus Briefen und Memoiren ersteht. Ein heiter-melancholischer Ausflug in eine blühende Epoche vor dem großen Exodus in der europäischen Kultur, wobei die lichten Bauwerke und Entwürfe Mendelsohns nur eine Rolle unter anderen spielen. (O.m.d.U.) - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
INCESSANT VISIONS | MENDELSOHN'S INCESSANT VISIONS
Produktionsland
Israel
Produktionsjahr
2011
Regie
Duki Dror
Buch
Galia Engelmayer · Duki Dror
Kamera
Philippe Bellaïche
Musik
Frank Ilfman
Schnitt
Duki Dror
Länge
70 (25 B.
sec.) Minuten
Kinostart
08.11.2012
Fsk
ab 0 (DVD)
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren